Das Voodoo Museum in Straßburg – einzigartig in Europa (08.05.2015)

sculpture-538871_1280

Mit VHS unterwegs geht es diesmal nach Straßburg ins einzigartige Voodoo-Museum. „Vodou“ bedeutet: die verborgene Welt. Die traditionellen Religionen stammen aus Westafrika. Es geht vor allem darum, mit den toten Ahnen in Kontakt zu treten, wie Museumsleiter Bernard Müller, Ethnologie-Professor aus Paris, sagt. Medizin, Wahrsagerei und Zauberei sind weitere wichtige Themen im religiösen Kult. Voodoo wird heute von ca. 200 Millionen Menschen praktiziert. Die Masken, Kostüme und Kultobjekte wurden von Museumsgründer Marc Arbogast in Ghana, Benin, Togo und Nigeria gesammelt. Im Wasserturm, 1883 im Wilhelminischen Stil erbaut, befindet sich seit 2014 das Voodoo Museum. Früher beherbergte der Wasserturm die Wassertanks für die Dampflokomotiven am nahegelegenen Bahnhof. Die große Privatsammlung zeigt auf drei Etagen Ausstellungsobjekte. An den Museumsbesuch schließt sich ein kleines Essen im Musée d‘Art Moderne (Selbstzahlung) und ein Stadtbummel an.

Weitere Infos

Werbeanzeigen

VHS-unterwegs: Bilder von der Exkursion nach Triberg

Wanderung2 

11 Personen haben an einer Exkursion im Rahmen der Reihe ‚VHS unterwegs‘ zu dem Bahn-Erlebnispfad bei Triberg im Schwarzwald teilgenommen. Thema war die Bedeutung und Entstehungsgeschichte der Schwarzwaldbahn mittels einer Wanderung und anhand von 16 Schautafeln. Die Bahn ist eine der schönsten und technisch anspruchsvollsten Eisenbahnstrecken Deutschlands und wurde 1873 vollendet; dabei ist der Abschnitt zwischen Hornberg – Triberg – St Georgen besonders reizvoll. Eindrucksvoll für die Teilnehmer war die aufwändige und informative Präsentation an den einzelnen Stationen des erst vor 2 Jahren eingeweihten Weges. Die Tour fand unter Leitung von Helmut Stingl aus Lahr statt.

Wanderung1