Zivilcourage kann man lernen

VHS-Workshop vermittelt richtiges Verhalten für Männer und Frauen

Sie werden Zeuge einer brenzligen Situation – was tun?

Zivilcourage zeigen bedeutet, nicht wegzuschauen, sondern aktiv zu werden. Aber wie verhält man sich richtig, wenn sich die Frage stellt, ob man einschreitet oder nicht? Ein Workshop in der Volkshochschule zeigt alltagstauglich, worauf man achten sollte, was man vermeiden sollte, und wie man aktiv werden kann, ohne sich selbst zu gefährden.

In diesem Zivilcourage-Workshop soll das Sicherheitsgefühl der Teilnehmer/innen durch handlungsorientiertes Training in Form von Übungen und Rollenspielen bestärkt werden. Was Sie erwartet: ein engagiertes, freundliches Team, Reflektion eigener Erfahrungen, praktische Übungen und das gutes Gefühl, etwas bewirken zu können!


Dirk Herzbach ist Leiter des Referats Prävention beim Polizeipräsidium Offenburg. Die ehemalige Polizeibeamtin Katrin Kupferschmidt ist inzwischen Präventionstrainerin und bietet seit einigen Jahren u.a. Selbstbehauptungsseminare an.
Der kostenlose Workshop mit vielen Übungen findet am Samstag, 16. April von 9:30 bis 15:30 Uhr im Haus zum Pflug, Kaiserstraße 41 statt. Für Pausenverpflegung ist gesorgt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Sicherheit im Quadrat“ und wird gemeinsam von Polizeipräsidium Offenburg – Referat Prävention, dem Polizeirevier Lahr und der Stadtverwaltung Lahr durchgeführt.

Anmeldung ist erforderlich bei der VHS unter Tel. 07821/918-0, E-Mail: vhslahr@lahr.de oder im Internet.

Mit Sicherungstechnik gegen Haus- und Wohnungseinbruch: So schützen Sie Ihr Zuhause vor ungebetenem Besuch (Vortrag / Lahr / 07.04.2015)

burglar-294485_640

Opfer eines Einbruchs zu werden ist für die meisten Bürger ein unvermittelter, großer Schock. Neben dem rein materiellen Verlust trägt dazu vor allem die massive Beeinträchtigung des eigenen Sicherheitsgefühls bei, die durch den Einbruch in die eigene Privatsphäre verursacht wird. Immer scheint sich ein Einbruch wie aus heiterem Himmel zu ereignen; doch ist es ein verhängnisvoller Irrtum, davon auszugehen, dass man sich gegen Diebe und erst recht gegen Diebesbanden nicht schützen kann.

police-306317_640

Untersuchungen der Polizei belegen, dass mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche scheitern, weil die Häuser oder Wohnungen gesichert sind. Der Grund: Die Mehrzahl aller Einbrüche wird nicht von „Profis“ verübt, sondern von Gelegenheitstätern, die beispielsweise mit einfachem Hebelwerkzeug schlecht gesicherte Türen oder Fenster aufbrechen. In Kooperation mit dem Projekt „Sicherheit im Quadrat“, das für ein sicheres Lahr eintritt. Gemeinsam bieten die Stadt Lahr, das Polizeipräsidium Offenburg und das Polizeirevier Lahr Informationen und Anlaufstellen und sind in der Stadt präsent. Eine Veranstaltungsreihe informiert an verschiedenen Orten über wichtige Fragen zur Sicherheit.