VHS für Kinder ab 4 Jahre, Schüler und Jugendliche

2016-02_Flyer Junge VHS

 

So sieht er aus, der neue Flyer für die Junge VHS, in dem Sie die Angebote für Kinder und Jugendliche in Lahr und den Außenstellen finden.

Entdecken, erleben und ausprobieren abseits der Schule ohne Notendruck, das können Kinder mit der „Jungen VHS“.

Es gibt Angebote zu Natur, Musik, Nähen, Kochen, Backen und ein paar Computer-Kurse, die auch für die Schule nützlich sein können.

Naturwunder Erde – Eine Weltreise voller Bilder, Erlebnisse und Musik

Himalaya Mountains in Nepal Himalaya Gebirge in Nepal
Zu einer Multimedia-Schau über besondere Orte der Welt laden die Volkshochschule und Greenpeace am Donnerstag, 21. Januar um 19:30 Uhr in den Pflugsaal, Kaiserstraße 41, Lahr, ein.

 

Die Erde im Porträt: Eine größere Herausforderung hätte sich der Naturschützer und Fotograf Markus Mauthe nicht aussuchen können. In seiner neuen Multimedia-Reportage im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace nimmt der Fotograf sein Publikum mit auf eine Reise zu den beeindruckensten Naturlandschaften unsere Erde. Er hat es geschafft, die unermessliche Vielfalt des Planeten mit der Kamera festzuhalten und exemplarisch relevante Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander zu zeigen. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren, auf Reisen in sechs Kontinente entstand diese Lichtbildshow, die nun in den kommenden zwei Jahren 300mal in Deutschland zu sehen sein wird.

Markus Mauthe fängt die tanzenden Nordlichter über Kanadas Wäldern ein, verursacht eine Gänsehaut beim Anblick der Gletscher, Eisbären und Walrosskolonien Spitzbergens, porträtiert wundersame Kalkskulpturen der ägyptischen Weißen Wüste und heftet sich an Hufe und Pfoten wilder Tiere in der Serengeti. Brasiliens Iguazú-Wasserfälle im Morgengrauen wirken nach Mauthe-Art wie gemalt und könnten die Badestelle von Naturgöttern sein. Seine Kompositionen verzaubern mit einzigartigen Lichtstimmungen, warmen Farbsymphonien und überraschen mit ungewohnten Blickwinkeln.

Die Erde hat viele Gesichter. Doch Markus Mauthe ist überzeugt: „Wir müssen sie als ganzheitlichen Organismus begreifen. In einem komplexen Geflecht ist alles Leben miteinander verbunden und hängt voneinander ab. Jede Veränderung wie die Vernichtung von Regenwald oder die Ausrottung einer Fischart hat weitreichende Folgen für unser gesamtes Ökosystem.“ Der Fotograf formuliert mit seinen Bildern eine Liebeserklärung an die Erde und möchte für noch intakte Lebensräume und deren Bewohner begeistern. Punktuell zeigt er die Bedrohungen durch den Menschen und regt an, wie sich jeder für den Umweltschutz engagieren kann.

Seine Expeditionen bedeuteten für Markus Mauthe trotz 25-jähriger Erfahrung in der Naturfotografie ein großes Abenteuer, aber auch harte Arbeit. Auf der Suche nach perfekten Motiven kämpfte er sich wochenlang durch den schwülen, moskitoverseuchten Tropenwald, überwand Urängste, indem er das Tauchen erlernte, fror bei Minusgraden in der Arktis, und erklomm mit seiner schweren Ausrüstung bis zu 6.000 Meter hohe Pässe im Himalaya. „Wenn Wetter und Tiere nicht mitspielen, braucht es für ein einziges gelungenes Foto viel Leidensfähigkeit und Geduld“, so Mauthe.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Markus Mauthe kann mehr: Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Untermalt wird die Weltreise durch eigens für die Bilder komponierte Musikpassagen von Kai Arend. Die Multivisionsshow von Markus Mauthe zieht die Besucherinnen und Besucher ins Geschehen hinein, wie es ein guter Roman oder Kinofilm vermag.
Pressemix_web

Ein Schnipsel aus dem neuen Programm …

Greenpeace präsentiert – Naturwunder Erde
Eine Weltreise voller Bilder, Erlebnisse und Musik

Donnerstag, 21. Januar 2016, 19:30 Uhr
Lahr, VHS-Zentrum zum „Pflug“, Kaiserstraße 41, Pflugsaal, Eintritt frei

In seiner neuen Multimedia-Reportage im Auftrag der Umweltschutzorganisation erklärt Markus Manthe die Erde als Ganzes. Er hat es geschafft, die unermessliche Vielfalt des Planeten mit der Kamera in Form faszinierender Fotos festzuhalten und relevante Lebensräume in Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander zu zeigen.
Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Untermalt wird die Weltreise durch eigens für die Bilder komponierte Musikpassagen von Kai Arend.

Die Multivisionsshow zieht Sie ins Geschehen hinein, wie es ein guter Roman oder Kinofilm vermag. Kommen Sie mit und sehen Sie unsere Erde mit anderen Augen!

Während der Pause: Infos zu Greenpeace und Buchverkauf.
In Kooperation mit Greenpeace.

 

Günther Rentschler: Natur-und Landschaftsfilmer

Rentschler_Portätfoto_DSC_0010

Originalton Herr Rentschler: „Als gebürtiger Schwabe lebe ich bereits mehr als 40 Jahre in Lahr. Beruf und Familie gaben mir erst in späteren Jahren die Möglichkeit, meiner Naturverbundenheit, die bereits seit früher Jugend in mir verankert ist, in der Naturfilmerei zum Ausdruck zu bringen. Ich bin Autodidakt und bearbeite meine Filme am Computer selbstständig, die sonst in Filmstudios mit aufwendiger personeller sowie technischer Besetzung erfolgt. Lediglich für die Kommentierung bediene ich mich eines Profisprechers. Für ein Filmprojekt mit einer 60minütigen Laufdauer benötige ich mehrere Monate an Bearbeitungszeit. Diese setzt sich zusammen: aus der Filmarbeit vor Ort, zuhause am Computer und letztendlich beim sachkundigen Schreiben des Kommentar für den Film.“

Herr Rentschler bei der VHS Lahr

Herr Rentschler ist dabei lokal und international tätig. Der Natur- und Landschaftsfilmer hat zum Beispielwährend einer einjährigen Arbeit den Langenhard zum Thema gemacht und über alle vier Jahreszeiten einen Film über das ehemalige Panzerübungsgelände gedreht. Weitere seiner Filme haben Gomera, das Berner Oberland oder die Franche Comté zum Thema.

Bei der VHS Lahr gibt es von Herrn Rentschler am 7.5.2014 den Film „Sizilien – eine Insel mit vielen Gesichtern“

Sizilien, Ätna

Sizilien, Ätna

Viele Kulturen zwischen Okzident und Orient prägten Sizilien und gaben ihm das heutige Aussehen. Diese reiche Vergangenheit bewahrte den Sizilianern ein immenses baugeschichtliches Erbe mit zahlreichen Baudenkmälern. Daneben bietet die Insel eine Fülle an bezaubernden Naturlandschaften. Zu erwähnen ist an vorderster Stelle natürlich der Ätna, einer der größten und aktivsten Vulkane weltweit. Weitere Höhepunkte stellen der Zingaro Nationalpark und die Alcantara Schlucht dar. Bedeutende Städte und imposante Bergdörfer runden das Bild Siziliens ab. Erleben Sie in diesem Film die Höhepunkte einer fünfwöchigen Sizilien-Rundreise.