Mittelalterliche Buchmalerei – Eine Sprache ohne Worte

Selbstporträt des Buchmalers Rufillus im 12. Jahrhundert

Selbstporträt des Buchmalers Rufillus im 12. Jahrhundert

Im Rahmen der Lahrer Literaturtage 2016 laden Volkshochschule und die Lahrer Freimaurerloge „Allvater zum freien Gedanken“ zu einem Vortrag über die mittelalterliche Buchmalerei am Dienstag, 14. Juni um 20:00 Uhr in das Haus der Freimaurerloge, Friedrichstraße 9 am Urteilsplatz in Lahr ein.

Wie konnte die Kirche zu Zeiten, als der größte Teil der Bevölkerung nicht lesen und schreiben konnte, das Wort Gottes verkünden? Einfache Antwort: mit Bildern! Mit dem Aufkommen der Bücher begann gerade in Süddeutschland die große Zeit der mittelalterlichen Buchmalerei.
Der Vortrag stellt neben der technischen Seite auch die typische Arbeitsweise sowie einige herausragende Werke vor. So zum Beispiel die Bamberger Apokalypse, die im Skriptorium des Klosters Mittelzell auf der Bodenseeinsel Reichenau entstand. Nur mit Hilfe der Buchmalerei war die Kirche in der Lage, das Wort zu verkünden – ganz ohne Worte.

Referent ist Tom Jacob, der Redner der Lahrer Loge. Jacob führt seit 2012 den LahrVerlag und hat als Verleger und gelernter Lithograph ein besonderes Interesse an der Geschichte des Buchwesens.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Werbeanzeigen

BookCrossing jetzt auch in Lahr!

G200006_bookcrossing-logo-900

Ein Buch wird meistens nur einmal gelesen und verstaubt dann im Regal. Das muss nicht sein – der Besitzer kann stattdessen sein Buch auf eine kontrollierte Lese-Reise schicken. Dazu wird das Buch im Internet bei BookCrossing registriert, entsprechend beschildert, und dann „freigelassen“.
In Lahr ist das Café „Süßes Löchle“ eine offizielle BookCrossing-Zone. Jeder darf das Buch mitnehmen, ist aber gebeten, im Internet einen Kommentar abzugeben und seinerseits nach dem Lesen das Buch weiter zu geben.

Ein Abend im Café „Süßes Löchle“, Friedrichstr. 14 (Dienstag, 7. Juni 2016, 19:00 Uhr) informiert darüber, wo und wie Bücher für das BookCorssing registriert und kommentiert werden können und was in dieser Community sonst noch alles veranstaltet wird.

Wer möchte, bringt Laptop, Tablet oder Smartphone und bei Interesse ein Buch zum Weitergeben gleich mit.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation von VHS Lahr und dem Freundeskreis „Süßes Löchle“ e.V., im Rahmen der Lahrer Literaturtage „Orte für Worte“statt.
Der Eintritt ist frei.

Autorenlesung mit Maria Knissel

In der Kapelle des Ortenau-Klinikum Lahr las am Dienstag Abend die Autorin Maria Knissel aus ihrem Buch „Drei Worte auf einmal“.
Dieses besondere Buch schildert anschaulich, schön und schnörkellos das Leben mit einem Schwerstbehinderten. Im Mittelpunkt steht die Perspektive des jüngeren Bruders. Wie verändert sich das Leben für ihn nach dem Unfall des Bruders? Wie schafft er es, ein gutes Verhältnis zu dem Kranken aufzubauen, mit dem man doch kaum kommunizieren kann? Wie kommt er damit klar, dass sich das Familienleben im Wesentlichen um den Kranken dreht? Wie kann er sein eigenes Leben führen? Gemeinsam mit Maria Knissel trat der professionellen Saxofonisten Stephan Völker auf. Ein gelesenes Buchkapitel wechselt sich mit einem Musikstück ab, eigenen Jazz-Kompositionen von Stephan Völker, die sich oft auf heitere Situationen mit seinem Bruder beziehen, denn die Lebensgeschichte seines eigenen Bruders war die Inspiration für das Buch.
Ein wichtiges Thema, das nicht leicht ist, bei dem aber manches Mal herzhaft gelacht wurde.

Dies war die fünfte von insgesamt 24 Veranstaltungen der ersten Lahrer Literaturtage „Orte für Worte“. Wer mehr rund ums Wort erleben möchte, kann sich im Internet unter www.orte-für-worte.de informieren.