Archäologische Exkursion am Mont St. Michel

Samstag, 11. Juni 2016, Norbert Klein, (Anmeldung erforderlich)

Der Mont Saint Michel bei Ernolsheim war im Dreißigjährigen Krieg sowohl Schauplatz von kriegerischen Auseinandersetzungen, als auch im rückwärtigen Bereich Rückzugsgebiet für die flüchtende Bevölkerung.

 

Bei den mystischen Stampflöchern fühlten sich die Dorfbewohner des Vogesenvorlandes geborgen und richteten sich für eine lange Zeit häuslich ein. Hier beginnt ein archäologischer Pfad auf den Spuren der kelto-romanischen Bewohner, die dort neben ihrer Siedlung auch eine Begräbnisstätte hatten. Die 12 km lange Wanderrunde endet auf dem Mont Saint Michel, wo es neben einer geheimnisvollen Grotte und einem heidnischen Hexenstein auch einen christlichen Gegenpol gibt, nämlich die Kapelle für den Namensgeber des Berges.

Dies ist der Heilige Michael, den wir auch im Wappen von Ernolsheim wiederfinden. Auf der Heimfahrt durch Saverne gibt es noch einen Abstecher auf die Burg Hohbarr, um wie König Ludwig XIV. auf den „herrlichen Garten Elsass“ hinabzublicken.

Bitte für diese Tour an Wanderstiefel und Getränke denken. Zur Mittagszeit wollen wir uns bei einer Rast in einem elsässischen Restaurant stärken. Die Anreise erfolgt individuell. Treffpunkt: 8:00 Uhr, Rathausplatz Meißenheim zur Bildung von Fahrgemeinschaften

Advertisements