Heimat ist……? Beantwortet von R.Kuhner

Wir haben unserere Teilnehmer/innen und Dozenten/Dozentinnen gefragt, was sie mit dem Begriff Heimat verbinden. In loser Folge werden wir hier die Antworten vorstellen. Heute geht es weiter mit R. Kuhner, Teilnehmerin in einem unserer Integrationskurse.

Kuhner

 

Heimat ist für mich ein Platz, an dem ich mich wohl, sicher und geborgen fühle. Das können Freunde sein, glückliche Momente in meinem Herzen oder eine besondere Atmosphäre. Heimat ist für mich auch das Reisen. Im unterwegs sein, fühle ich mich zuhause. Meine Heimat ist die Welt.

 

(Photo/Text: R. Kuhner)

Heimat ist……? Beantwortet von N.Basok

Wir haben unserere Teilnehmer/innen und Dozenten/Dozentinnen gefragt, was sie mit dem Begriff Heimat verbinden. In loser Folge werden wir hier die Antworten vorstellen. Heute geht es weiter mit N. Basok, Teilnehmerin in einem unserer Integrationskurse.

Basok

 

Ich bin in der Ukraine geboren, aber ich habe dort nie gelebt. Die ersten 15 Jahre habe ich in Usbekistan gewohnt. Als ich 15 Jahre alt war, ist unsere ganze Familie nach Israel umgezogen. Dort habe ich das Abitur gemacht, an der Uni studiert und war bei der Armee. Ich habe dort geheiratet und ein Kind bekommen. Meine Eltern, Großeltern und Schwester wohnen noch immer dort. Vor einem Jahr bin ich nach Deutschland gekommen mit meinem Mann und meinem Sohn. Also wo ist denn meine Heimat? In der Ukraine wo ich geboren bin? Oder in Usbekistan, wo meine Kindheit vergangen ist. Vielleicht in Israel, wo ich erwachsen wurde und wo meine Familie lebt? Oder in Deutschland, wo ich weiter leben möchte?

(Photo/Text: N. Basok)

Heimat ist……? Beantwortet von Dr. M. Zaiane

Wir haben unserere Teilnehmer/innen und Dozenten/Dozentinnen gefragt, was sie mit dem Begriff Heimat verbinden. In loser Folge werden wir hier die Antworten vorstellen. Los geht es mit Dr. phil. Mohamed Zaiane, Dozent für Arabisch:

Zaiane I

Für mich hat „Heimat“ einen Hauch von Nostalgie. Es sind Kindheitserinnerungen der Geborgenheit und Verbundenheit zu dem Ort und den Menschen dort (die „Großfamilie“), die man als Heimat bezeichnet. Es ist auch irgendwie ein Teil der Identität. Es ist der Ort, wenn man lange weg davon war, spürt man plötzlich eine gewisse Sehnsucht danach, und wenn man ihn wieder besucht, ist dort eine Art Wohlgefühl des Wiedersehens und des“ Wieder da seins“. (Für mich, es sind das Mittelmeer, die Sonne, der Strand, die salzige Luft dort mit Algengeruch und Freunde und Verwandte, mit denen ich „mit-teile“ und u. a. tolle würzige und leckere Köstlichkeiten von dort genieße.

Heute, durch die Mobilität und die Globalisierung kann man eine“ zweite“ oder „neuere“ Heimat haben, wo man auch durch vertraute Umgebung: die „Kleinfamilie“, die man dort gründet, neue Wurzeln schlägt und durch neue Freunde, die man dort kennen lernt, entsteht auch dort eine neue Vertrautheit und Verbundenheit, wo man sich langsam wohl und geborgen fühlt. Und mit der Zeit empfindet man, dass man auch hierher gehört und sich „heimisch“ fühlt.

(Photo/Text: Dr. phil. Mohamed Zaiane, Tunesien, Dozent für Arabisch)