Junge Steinkäuze erhielten ihren Ring

Der Steinkauz (Vogel des Jahres 1972) steht in Deutschland auf der Roten Liste und gilt als stark gefährdet. Er siedelt in offenen, grünlandreichen Landschaften mit ganzjährig kurzer Vegetation und nistet in (Baum-)Höhlen.

Die AG Steinkauz des NABU Lahr hat am 7. Juni 2016 zusammen mit der Volkshochschule zur Beringung der jungen Vögel nach Schwanau-Wittenweier eingeladen. Die Beringung erfolgt im Laufe des Juni, je nach Entwicklungsstand der jungen Vögel auch schon Ende Mai. Viele Interessierte sind gekommen um die besonderen Tiere und die Vorgehensweise bei einer Beringung etwas näher zu betrachten.

Die Beringung von Wildvögeln kann später Informationen zu Herkunfts- und Zielgebieten, Zugrouten, Verhalten, Bruterfolgen, Sterblichkeit usw. geben und dient zur sicheren Bestimmung des einzelnen Vogels. Beringt wird mit leichten Ringen aus Aluminium, auf die die wichtigsten Informationen aufgedruckt sind. Was Sie tun können, wenn Sie selbst einen Vogelring gefunden haben, lesen Sie hier.

Die Bilder wurden von Herrn W. Tegtmeier zur Verfügung gestellt.

 

Advertisements

Das Deutsche Tagebucharchiv in Emmendingen – Erfahrungen

Anlässlich der Lahrer Literaturtage „Orte für Worte 2016“machte sich am Mittwoch, 8. Juni 2016, eine VHS-Gruppe auf den Weg nach Emmendingen, um hier ein besonderes Archiv und Museum kennenzulernen. Wir hatten einen tollen Nachmittag! Im Alten Rathaus am Marktplatz ist das Tagebucharchiv untergebracht. Seit 18 Jahren werden hier Tagebücher, Briefwechsel und private Erinnerungen gesammelt.

Dr. Christa van Husen ist eine von 80 Ehrenamtlichen, die das Tagebucharchiv möglich machen. Im stilvollen Alten Ratssaal, der sonst für Trauungen genutzt wird, erläuterte sie den Besuchern, wie das Archiv arbeitet. Wir erhielten einen herausragend guten, mit Humor, Einfühlsamkeit in die vorgestellten Archivalien und präziser Sachkenntnis vorgetragenen Vortrag. Dadurch wurde in unserer VHS-Gruppe eine große Begeisterung für die Arbeit des Tagesbucharchivs geweckt.

Mehr als 15.000 Dokumente wurden seit 1998 angenommen. Die Ehrenamtlichen lesen diese Tagebücher und Erinnerungen und fertigen Kurzfassungen an. Handschriftliches in alter deutscher Schrift oder Sütterlin wird transkribiert, also in unsere aktuelle lateinische Schrift übertragen. Besondere handschriftliche Tagebücher werden komplett abgetippt. Mit ungeheurem Fleiß werden damit die Erinnerungen normaler Leute einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich. Sehr viele Anfragen zu bestimmten Themen und Zeiten erreichen das Tagebucharchiv. Im Mittelpunkt der Erinnerungen steht die Selbstreflexion, die persönliche Situation, weniger die Zeitgeschichte.

Mit Begeisterung betrachteten wir verschiedene Dokumente: das älteste Tagebuch ist von 1760. Das kleinste ist nur ca. 4 x 5 cm groß, das größte ca. 40 x 40 cm. Beeindruckend oft die gleichmäßige Schrift. Oft mit Zeichnungen oder Fotos versehen. Staunend sahen wir das schön illustrierte Tagebuch Band 179 eines noch Lebenden, der seine fertigen Bände jeweils abgibt – zwei Schränke hat er gleich dazu gespendet. Anrührend das heimlich Tagebuch aus Gefangenschaft, das ein Mann mit spitzem Bleistift auf Zigarettenpapier geschrieben hat. Um es lesen zu können, hat das Tagebucharchiv es vergrößert.

Abgerundet wurde unser Besuch mit einem Gang durch das kleine Museum. Die aktuelle Ausstellung stellt das Familienleben aus 200 Jahren in den Mittelpunkt. In die hier ausgestellten Tagebücher zu schauen, lässt teilhaben an Schicksalen, die nicht immer einfach sind.

Unser Fazit: Das Tagebucharchiv ist super – die Volkshochschule Lahr kommt bestimmt wieder!

Die Bilder wurden der VHS Lahr von Fritz Pachot zur Verfügung gestellt.

Mittelalterliche Buchmalerei – Eine Sprache ohne Worte

Selbstporträt des Buchmalers Rufillus im 12. Jahrhundert

Selbstporträt des Buchmalers Rufillus im 12. Jahrhundert

Im Rahmen der Lahrer Literaturtage 2016 laden Volkshochschule und die Lahrer Freimaurerloge „Allvater zum freien Gedanken“ zu einem Vortrag über die mittelalterliche Buchmalerei am Dienstag, 14. Juni um 20:00 Uhr in das Haus der Freimaurerloge, Friedrichstraße 9 am Urteilsplatz in Lahr ein.

Wie konnte die Kirche zu Zeiten, als der größte Teil der Bevölkerung nicht lesen und schreiben konnte, das Wort Gottes verkünden? Einfache Antwort: mit Bildern! Mit dem Aufkommen der Bücher begann gerade in Süddeutschland die große Zeit der mittelalterlichen Buchmalerei.
Der Vortrag stellt neben der technischen Seite auch die typische Arbeitsweise sowie einige herausragende Werke vor. So zum Beispiel die Bamberger Apokalypse, die im Skriptorium des Klosters Mittelzell auf der Bodenseeinsel Reichenau entstand. Nur mit Hilfe der Buchmalerei war die Kirche in der Lage, das Wort zu verkünden – ganz ohne Worte.

Referent ist Tom Jacob, der Redner der Lahrer Loge. Jacob führt seit 2012 den LahrVerlag und hat als Verleger und gelernter Lithograph ein besonderes Interesse an der Geschichte des Buchwesens.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Thailändische Küche – Ein harmonischer Genuss

G307027_thailaendische-Kueche_001

Heute erreichten uns Bilder des Koch-Seminars „Thailändische Küche“, mit denen wir Ihnen gerne Appetit auf mehr machen möchten.
Eine Besonderheit der thailändischen Küche ist die wunderbare, exotische Mischung würziger und farbenprächtiger Zutaten. Dabei ist es überraschend, wie leicht die Zubereitung gelingt.

Mit Kokosmilch, Zitronengras, Galgantwurzel, Palmzucker und Fischsauce bereiteten die Teilnehmenden leckere Gerichte zu, die anschließend in lockerer Runde verspeist wurden.

Haben Sie Lust bekommen, thailändische Gerichte zu kochen? Am 10.09.2016 erscheint das neue VHS-Programm! Sie werden die Rubrik „Internationale Küche“ wieder darin finden.

Auf der Flucht – Matthias Hofmann spricht über aktuelle Entwicklungen

Zu einem Vortrag über die Flüchtlingssituation in der Welt und die Fluchtwege laden die Volkshochschule und der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr am Mittwoch, 15. Juni 2016, um 19:00 Uhr in die Kaiserstraße 41 in Lahr ein.

Auf Grund der sich dramatisch veränderten politischen Situation im Nahen Osten, der Bürgerkriege in Irak und Syrien sowie der Entstehung des Islamischen Staates haben sich seit 2014 eine große Zahl von Menschen der Region entschieden bzw. sind gezwungen worden, ihre angestammte Heimat zu verlassen. Ihre Flucht gleicht oftmals einer Odyssee, bis sie vielleicht eine neue oder vorübergehende Heimat finden können. Auch in Zentral-Afrika begeben sich zurzeit viele Menschen auf den Weg nach Europa, um dort Arbeit und Auskommen zu suchen, da es in ihren jeweiligen Heimatländern keine Arbeit für sie gibt.

Dieser Vortrag will die aktuelle Flüchtlingssituation in der Welt, ihre Ursachen, die Fluchtwege und die persönliche Lage der Flüchtlinge selbst beleuchten.

Matthias Hofmann (47) ist Historiker und Orientalist aus Tübingen. Mit seinem Buch “Schall und Rauch. Der Arabische Frühling in seinen politischen Farben” hat sich der Referent als hervorragender Fachmann für die aktuellen Entwicklungen in der arabischen Welt erwiesen. Als landeskundlicher Berater war Hofmann für die Bundeswehr in Afganistan tätig. Um auch die Situation in Lahr zu betrachten, wird Stefanie Kempchen über die Arbeitsgruppen und Projekte des Freundeskreises Flüchtlinge in Lahr sprechen.

Wir freuen uns auf viele Besuche zu diesem aktuellen Thema.

Der Eintritt beträgt 3,50 EUR/2,50 EUR.

G102030_Auf-der-Flucht

Wein und Geschichte in Ettenheim – ein Erlebnis!

Bei dieser Stadtführung mit Erlebnisweinprobe am Donnerstag, 02.06.2016 bummelte die Gruppe bei einer Stadtführung durch die Winkel und Gassen, und ließ sich von der barocken Altstadt verzaubern. Die Winzer der Weingüter Bieselin, Jäger und Weber und die Winzergenossenschaft Ettenheim luden zu einer Weinprobe an lauschigen Plätzen ein. Geschichte und Wein – eine herrliche Kombination. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Stadt Ettenheim statt.

 

Die Fotos wurden von Ferdinand Brandenburg zur Verfügung gestellt.

11 Köstlichkeiten müsst ihr sein …. Fingerfood zur Fußball-EM 2016

In so manchem Büro, in Cliquen und Familien wird schon seit Tagen getippt, welche Mannschaft wohl welches Spiel gewinnt. Wenn Sie auch noch einen Spielplan brauchen, können Sie hier auf der Seite von www.fussball-em-2016.com einen passenden herunterladen oder ausdrucken.

Aber was ist ein Fußball-Abend ohne Snacks?!
Und was steht in anderen Ländern am Fußball-Abend auf dem Tisch?

Dass jedes Land seine eigene Suppen-Tradition hat, wissen wir spätestens seit 2008, als das erste Lahrer Suppenfest die Gaumen der Besucher verwöhnte.

Heute möchten wir gerne wissen, welches landestypischen Fingerfood es bei Ihnen zu Hause zu den EM-Spielen oder auch an anderen Abenden zum Knabbern und Schlemmen gibt.

Wir freuen uns auf Ihre Rezepte und/oder Bilder! Schicken Sie diese einfach an vhslahr@lahr.de und werden Sie Teil des internationalen Fußball-EM-Buffets der VHS! Sie finden sicher viele Anregungen für Ihre nächste EM-Party!

Und hier die Länder, die an der Fußball-EM 2016 teilnehmen:

Frankreich, Rumänien, Island, Österreich, Tschechien, Russland, Belgien, Italien, Wales, Kroatien, Spanien, Portugal, Slowakei, Albanien, Deutschland, Türkei, Polen, Ukraine, England, Irland, Schweiz, Schweden, Nordirland, Ungarn

nachar-pixabay_party-1206687_640