VHS Mahlberg auf Burgentour im Elsass!

Schon zum dritten Mal hatte der Elsass-Experte und Burgenkenner Norbert Klein einige Teilnehmer der Volkshochschulaußenstelle in Mahlberg dazu eingeladen, mit ihm einige der interessantesten Burgen im Mittelelsass zu besuchen.

Bei traumhaften herbstlichen Bedingungen sind 16 Teilnehmer dieser Einladung gefolgt und wurden auch gleich bei der ersten Burg in Katzenthal nördlich von Colmar mit herrlichen Ausblicken über die goldgelben Reben hinweg hinunter in die Rheinebene und nach Colmar belohnt. Trefflich hat diese Burg den Namen Wineck verdient.

Etwas abgelegen in einer der hinteren Vogesenketten liegt etwas versteckt die Burg Hohnack auf einem 927 m hohen Bergkegel 3 km westlich von Trois Epis. Die bis zu 8 m hohen Reste der Burgmauern zeugen davon, dass man nicht jeder Burgbeschreibung glauben sollte. Den in vielen Burgenbüchern wird darauf hingewiesen, dass diese Burg im Jahre 1655 im Auftrag des französischen Königs Ludwig XIV. vollkommen zerstört worden sein soll. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht über die noch gewaltigen Ausmaße der Wehrmauern und die Reste der insgesamt fünf Burgtürme.

Auf der „Route des cinq châteaux“ oberhalb der Stadt Colmar und der Weindörfer Wettolsheim und Eguisheim reihen sich in Nord-Süd-Richtung die Pflixburg, die Hohlandsburg und die Drei Exen wie die Perlen an einer Kette auf. Innerhalb der verfallen Burgmauern der Pflixburg sind die stattlichen Reste eines immer noch 20 m hohen Rundturmes zu erkennen. Zurzeit ist man sehr stark bemüht, die Ruine vom wuchernden Unkraut zu befreien und die letzten Burgrelikte freizulegen. Der Höhepunkt der Exkursion stellte die Burg Hohlandsberg statt, die mit Millionenbeträgen seit 1985 wieder in erheblichem Umfang restauriert wurde. Die Besucher werden aber nicht nur durch die wiedererstandenen Burggebäude überrascht, sondern vor allem von den herrlichen Tiefblicken hinunter auf Colmar beeindruckt, die man von der 15 m hohen Burgmauer genießen kann. Wie bei den Städten Rottenburg ob der Tauber und Nördlingen kann man die gesamte Umfassungsmauer begehen.

Die Drei Exen und auch die Reste der Kaiserpfalz in Eguisheim, die zum Abschluss der Exkursion besucht wurde, zeugen von der Pracht der Adelsfamilie Eguisheim-Dagsburg, aus deren Reihen der einzige Papst des Elsass hervorging. Papst Leo IX. wird mitten im Herzen des Weindorfes mit einer Brunnenstatue und inmitten der Kaiserpfalzmauern mit einer prächtigen Leokapelle gewürdigt.

Advertisements

Sie können gerne eine Kommentar hinterlassen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dann damit einverstanden erklären, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Infos finden Sie unter dem Punkt Impressum / Datenschutz.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s