Der schmerzhafte Fuß (Vortrag / Ettenheim / 01.12.2014)

movement-415768_1280

Schon kleine Veränderungen im Fußbereich können zu starken Schmerzen und Einschränkungen der Mobilität führen. Im Vortrag werden Krankheitsbilder wie Großzehballen (Hallux valgus), Hammer-/Krallenzehen, Kleinzehballen, Fersensporn sowie Fußprobleme bei Diabetikern besprochen. Ausführlich wird sowohl auf operative als auch nicht-operative Behandlungsmöglichkeiten eingegangen. In Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg. 

  • Dozent: Dr. med. Clemens Albiez
  • Ettenheim, Rathaus, Bürgersaal, Rohanstr. 16
  • Mo. 01.12.2014 / 19:30 – 21:00 Uhr  

VHS-Strick-MOOC

Hier eine interessante Pressemitteilung der vhs Duisburg, vhs Hannover, vhs Karlsfeld, vhs Karlsruhe, vhs Straubing zum vhs StrickMooc vom 12. bis 26. November 2014 zum Thema: Strick_MOOC

“Stricken lernen im Internet – die Volkshochschulen machen’s möglich und verlegen einen ihrer Klassiker im Kreativbereich ins Netz” 

wool-252410_1280

Kaufst du noch, oder strickst du schon? So könnte eine Frage unter trendigen jungen Leuten aktuell lauten. Denn Stricken und Häkeln liegt wie alles Selbstgemachte im Trend, seit die DIY-Bewegung (“Do it yourself”) immer weitere Kreise erreicht. Man findet häkelnde Hipster in der U-Bahn ebenso, wie strickende PR-Frauen neben einer “Knitting Native”, die Welle macht vor keiner Altersgruppe halt. Für die Volkshochschulen, eben noch als leicht verstaubte Hausfraueninstitution belächelt, ist DIY dagegen quasi ein alter Hut: Nähen, Töpfern, Bildhauen – und eben auch Stricken und Häkeln gehört seit vielen Jahren zum Grundangebot. Was neu ist: die Volkshochschulen wagen sich nun auch ins Netz mit ihrem Angebot, und veranstalten einen MOOC zum Thema, einen “massive open online course”, ein Lernformat, das ebenfalls aktuell voll im Trend liegt.

 Und damit es nicht nur beim Selbermachen bleibt, sondern die Volkshochschulen zusätzlich ihrem gesellschaftlichen Bildungsauftrag gerecht werden, gibt es flankierend zu Tutorials wie “Ferse und Spitze” oder “Man(n) strickt Zöpfe” moderierte live-Talks mit Künstlern, Textilhistorikern und Häkelprofis…

 Im Rahmen des vhsStrickMooc´s rufen die beteiligten Volkshochschulen zu einer Benefizaktion auf, bei der Teilnehmer/innen selbst-gestrickte oder -gehäkelte Handschuhe, Mützen, Socken, Schals, etc. – also Wärmendes – für neu ankommende Flüchtlinge spenden, damit diese der deutsche Winter nicht „eiskalt“ erwischt.”

Los geht es am 12. November 2014 mit einem Eröffnungstalk, danach gibt es zwei Wochen lang Tutorials, Chats, Live-Stricken und weitere Aktionen rund um Stricken und Häkeln.

Mitmachen kann jeder, der ins Internet kommt, Informationen zur Anmeldung gibt es unter www.vhs-strickmooc.de

Heimat ist……? Beantwortet von A.Hutnik

Wir haben unserere Teilnehmer/innen und Dozenten/Dozentinnen gefragt, was sie mit dem Begriff Heimat verbinden. In loser Folge werden wir hier die Antworten vorstellen. Heute geht es weiter mit A.Hutnik, Dozentin für Deutsch und Polnisch:

 

Hutnik

Heimat ist für mich nicht nur Polen als das Land, aber auch die Tradition, Kultur, Sprache und genauso Herzlichkeit und Mentalität der Menschen gehören wohl dazu. Heimat ist für mich kein bestimmter Ort, sondern eher ein Gefühl. Ich bin vor über 2 Jahren nach Deutschland gekommen. Das ist jetzt mein neues Zuhause, jedoch keine „neue Heimat“. Ich glaube, dass jeder Mensch nur eine Heimat haben kann, so wie eben jeder nur ein Herz hat. 

(Photo/Text: A. Hutnik)

„Des un sell“ (Lesung am 27.11.2014)

book-92771_1280 

Zu einer Lesung mit Ludwig Hillenbrand aus seinem aktuellen Mundart-Buch laden Volkshochschule und Mediathek am Donnerstag, 27. November um 19:00 Uhr in die Kaiserstraße 41 ein. Der Autor liest heitere, besinnliche und zeitkritische Geschichten und Glossen aus seinem zweiten Mundartbuch „Des un sell“.

Nach dem Erfolg seines ersten Buches ist nur ein Jahr vergangen, bis sich wieder genug Geschichten aus dem Leben zusammengefunden haben. Ludwig Hillenbrand widerlegt in “Des un sell” die These, dass man sich in der Mundart nicht so gut verständlich machen könne, wie in der Schriftsprache. So wird aus einer „schweren Rüge“ schon einmal ein „Anschiss“ und seine alemannische Version der biblischen Hochzeit von Kanaan lässt sogar die Tabakbauern aus dem Ried Hoffnung schöpfen. Hillenbrand spielt dabei gleichermaßen virtuos mit der Mundart und mit dem Hochdeutschen – jedoch nie mit erhobenem Zeigefinger, sondern stets mit einem verschmitzten Lächeln, wie der Lahr Verlag schreibt, in dem das Buch erschienen ist.

Der Referent Ludwig Hillenbrand, 75, ist in Lahr als langjähriger früherer Schulleiter des Max-Planck-Gymnasiums bekannt und hat sich einen Namen als Autor gemacht. Er ist in Fessenbach aufgewachsen und hat das Offenburger Schiller-Gymnasium besucht. Nach dem Studium in München und Freiburg war Hillenbrand zunächst als Lektor am University College in Dublin beschäftigt. Ab 1965 war er zunächst als Lehrer für Deutsch und Englisch am Max-Planck-Gymnasium tätig. Bis 2003 leitetet Hillenbrand für 17 Jahre die Schule. Seit seiner Pensionierung ist er Literaturdozent an der Volkshochschule und veröffentlicht in Alemannisch Bücher und Gedichte. 2010 erreichte der Autor den zweiten Platz (Lyrik) im Mundartwettbewerb 2010, ausgerichtet von Muettersproch-Gsellschaft, Badischer Zeitung und SWR4. Hillebrand ist Mitglied der Jury für den Lahrer Mundartpreis und Mitglied des Autorennetzwerkes Ortenau. Die Lesung wird gemeinsam von Mediathek und Volkshochschule Lahr angeboten.

  • Lahr / VHS-Zentrum / Haus zum Pflug / Kaiserstrasse 41 
  • Do. 27.11.2014 / 19:00 – 20:30 Uhr
  • 3,50 EUR

Heimat ist……? Beantwortet von R.Kuhner

Wir haben unserere Teilnehmer/innen und Dozenten/Dozentinnen gefragt, was sie mit dem Begriff Heimat verbinden. In loser Folge werden wir hier die Antworten vorstellen. Heute geht es weiter mit R. Kuhner, Teilnehmerin in einem unserer Integrationskurse.

Kuhner

 

Heimat ist für mich ein Platz, an dem ich mich wohl, sicher und geborgen fühle. Das können Freunde sein, glückliche Momente in meinem Herzen oder eine besondere Atmosphäre. Heimat ist für mich auch das Reisen. Im unterwegs sein, fühle ich mich zuhause. Meine Heimat ist die Welt.

 

(Photo/Text: R. Kuhner)

Anti-Stress-Training für Schule, Ausbildung und Studium (07.02.2015)

 
cry-62326_1280
 
Schluss mit dem Stress – entspannt durchs Leben! Die Teilnehmer lernen, wie sie entspannter durchs Leben gehen können. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Situationen im Zusammenhang von Schule, Ausbildung und Studium.
 
stress-391659_1280
 
Denn egal in welcher Situation man ist, Stressursachen lassen sich auflösen, ob es (Prüfungs-)Angst ist, individuelles Sorgen machen, Druck von außen, eigene Ansprüche, fehlendes Selbstbewusstsein, das Zeitmanagement oder fehlende Ziele. Tipps und Übungen dazu und zur Entspannung runden das Seminar ab, damit das Leben wieder stressärmer, schöner und einfacher wird.

  • Dozentin: Beate Hackmann
  • Lahr, VHS-Zentrum zum „Pflug“, 
  • Sa. 07.02.2015  / 10:00 – 16:00 Uhr
  • 30,00 EUR
Hinweis für Sparkassenkunden:
 
imagesspAuf Grund einer Kooperation erhalten Kunden der Sparkasse Offenburg/Ortenau dieses Seminar zu einem um 10 Euro vergünstigten Preis.