Südwest-Irland – Natur und Kultur am Rand Europas erleben! (Studienreise August 2015)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

West Cork gehört zu den von Klima und Golfstrom mit am begünstigsten Landschaften Irlands mit haushohen Rhododendrenbüschen und endlosen Fuchsienhecken. Im Kontrast zu dem sanften Grün steht oft die wildzerklüftete „Old red Sandstone“ Berglandschaft der Halbinsel Beara, Sheepshead und Iveragh. Eingebettet in diese Landschaft haben Steinkreise, Menhire und Steinreihen fast ungestört die Jahrtausende überdauert. Auch die tiefe Spiritualität der frühchristlichen Mönche ist zu spüren an erhabenen Plätzen wie in der Einsiedelei St. Finbars im Gougane Barra Nationalpark. Bei dieser exklusiven Reise in einer kleinen Gruppe, lernen Sie Kultur und Natur unter fachkundiger Begleitung kennen und werden im Gästehaus einer Demeter-Farm individuell betreut und kulinarisch verwöhnt.
 
Weitere Reiseinformationen erhalten Sie hier.
Advertisements

Islam und muslimisches Leben in Baden-Württemberg (E-Learning-Kurs der Landeszentrale für politische Bildung)

muslim-417317_1280

Lernen Sie per Internetkurs über fünf Wochen den Islam und das muslimische Leben in Baden-Württemberg besser kennen. Im Rahmen des Kurses werden Sie unter fachkundiger Anleitung die religiösen Grundlagen und die Glaubenspraxis des Islams kennenlernen und einen Einblick in die religiöse Vielfalt der muslimischen Welt gewinnen. Dabei wird die Stellung der Frau dabei genauso thematisiert, wie islamische Jugendkulturen und der Einfluss der islamischen Kultur in Europa. Der E-Learning Kurs beginnt mit einem Präsenztreffen am Samstag 8. November 2014 von 10 bis 16 Uhr in der Yeni Camii-Moschee im Türkisch-Islamischen Zentrum Stuttgart-Feuerbach und läuft anschließend fünf Wochen lang Online über das Internet. Ein Angebot der Landeszentrale für politische Bildung.

Mehr/Anmeldung: http://bit.ly/1nz1Czy

English presentation skills (Workshop / Friesenheim / 8.11.2014)

meeting-311355_640

Ein Seminar an zwei aufeinander folgenden Samstagen für Interessierte, die schulisch oder beruflich mit Präsentationen in englischer Sprache zu tun haben. Gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen und sicheres Auftreten durch besseres Strukturieren und genaue Vorbereitung Ihres Vortags und Erlernen des erforderlichen Vokabulars. Es wird mit direktem Video-Feedback gearbeitet!

flag-26119_150Do you want to learn how to hold a presentation in English or simply gain more confidence speaking in public (in English of course)? This workshop will give you the opportunity to do exactly that: learn how to structure a successful presentation, prepare yourself properly and learn the necessary vocabulary. It is not all theory though, we will also put our new skills into practice: with immediate video feedback! A course not only aimed at business people but at anybody who wants to gain more confidence in speaking and presenting in the world’s most important language.

Weitere Infos / Anmeldung

Auf der Spuren der Spielmänner durch die Vogesen (Exkursionsbericht)

2014-10-18- VHS-Exkursion Ribeauvillé

Von der Terrasse der Ruine Girsberg hat man einen herrlich Blick zur Ulrichsburg

Bei hervorragenden herbstlichen Bedingungen nahmen 13 Teilnehmer die Gelegenheit war, mit der Volkshochschule Mahlberg unter der Leitung von Norbert Klein, die drei Burgen bei Ribeauvillé und das Kloster Dusenbach kennen zu lernen. Im Mittelalter waren die Spielleute und Gaukler nicht immer gern gesehen, deshalb suchten sie einen ganz besonderen Schutz, den sie bei den Herren von Rappoltstein fanden, die oberhalb des Weindorfes Rappoltsweiler (heute Ribeauvillé) auf einem Felsrücken die mächtige Ulrichsburg errichtet hatten. Als Dank für dieses Patronat veranstalteten die Musikanten einmal im Jahr am 8. September in Rappoltsweiler das große Pfeiferfest, bei dem sie ihrem Schutzherrn auf seiner Burg aufsuchten, um dem so genannten „Pfeiferkönig“ zu huldigen. Dann zog die Musikantenschar hinunter ins Tal, um im Franziskanerkloster Dusenbach, dass der Jesusmutter gewidmet war, um die Heilige Maria zu ehren und auch ihren Schutz zu erbitten. Anschließend zog der Zug wieder hinunter ins Dorf, wo ausgiebig gefeiert wurde.

Genau auf diesen Spuren waren nun auch die Exkursionsteilnehmer aus Mahlberg und Umgebung unterwegs. Allerdings wurden bei dieser Wanderung nicht nur die St. Ulrichsburg, deren Namen vom Heiligen Ulrich, dem Bischof von Augsburg abgeleitet wird, besucht, sondern auch die beiden benachbarten Ruinen der Girsberg und der Haut-Ribeaupierre. Historische Einführungen in die bewegte Geschichte dieser herrlichen Gegend und der Genuss der herbstlichen Vogesenwälder wechselten sich ständig ab. Und viele Teilnehmer waren sich einig, einmal beim Pfeiferfest, das jeweils am ersten Septembersonntag in Ribeauvillé stattfindet, dabei sein zu wollen

Blumenkinder und Engelchen nähen (Workshop 21.11.2014)

Puppen

Wenn Sie jemanden mit einem besonderen Geschenk überraschen oder einfach eine schöne Dekoration für sich selbst haben möchten, ist dieser Kurs genau das Richtige. Sie lernen, wie man Wichtel, Blumenkinder und Engelchen selber aus Stoff herstellen kann. Dank Ihrer Kreativität wird jede Figur ein Unikat sein. Die Stehpuppen haben keine Beine, sondern stehen auf ihrem kompakten Körper. Sie bekommen eine Nähanleitung/Schnittmuster, um Ihre eigenen Figuren herstellen zu können.

Weitere Informationen / Anmeldung

Unsere Familiennamen (Vortrag) von Prof. Dr. Kunze

gsl_logoDer Förderverein der Gewerblichen Schule Lahr e.V. organisiert eine Vortragsveranstaltung für alle Interessierten. Dieses Mal hält der bekannte Namensforscher Prof. Dr. Konrad Kunze am Dienstag, den 25.11.2014 um 19:30 Uhr einen sehr interessanten Vortrag zum Thema „Unsere Familiennamen – Herkunft, Verbreitung und deren Bedeutung“

Namen

Was bedeuten Familiennamen wie Merkel, Wehrle, Siefert oder Ohnemus? Warum heißt jemand Nonnenmacher? Wo in der Welt leben die meisten Hug oder Himmelsbach? Wieso sind Menschen namens Schmidt durchschnittlich 2,6 Kilo schwerer als Menschen namens Schneider? Wo schreibt man sich Meyer, wo Mayer? An solchen Beispielen, vor allem aus unserer Gegend, zeigt der aus Funk und Fernsehen bekannte Referent und Herausgeber des „Deutschen Familiennamenatlas“ anhand zahlreicher Verbreitungskarten unserer Familiennamen wissenschaftlich kompetent, aber in leicht verständlicher und sehr unterhaltsamer Weise auf, wie unsere Namen entstanden sind, was sie bedeuten und was sich aus ihnen über die Geschichte unserer Sprache und unserer Familien ablesen lässt.

Der Eintritt ist frei.

Die Informationen zum Vortrag finden Sie hier im PDF zum Download. Veranstalter ist der Förderverein der gewerblichen Schule Lahr.