Obergäriges Hefenweizenbier – selbst gebraut!

 beer-215050_150Weizenbier selbst gebraut? Natürlich geht das. Viele Kursteilnehmer haben hier schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Wichtig ist, dass die Anleitung beim ersten Brautag stimmt und das Bier noch etwas Lagerzeit bekommt. Im Kurs zeigt der Buchautor und erfahrene Hausbrauer Walter Simon das einfache Brauverfahren, bei dem ohne technischen Aufwand gebraut wird. Ein großer Kochtopf ( 25 l ) und ein großer Plastikeimer reichen als private Grundausstattung schon aus. Diese stellt im Kurs der Leiter. Der beliebte ofenfrische Leberkäse und Hausbrauer Bier runden den Brautag ab. Die Abfüllung in Flaschen führen die Brauer selbstständig alleine zuhause durch. Die Ausstattung zum Brauen bringt der Kursleiter mit. Mitzubringen: Bierkrug, Schürze, Geschirrtücher, Wischlappen, Taschenrechner, verschließbares Gefäß 0,5 Liter für Hefe, Transportgefäß für Bierwürze mit ca. 6 –8 Litern Inhalt, Klebeband, Verpflegung und alkoholfreie Getränke.

  • Dozent: Walter Simon
  • Lahr; Sa. 10.05.2014 / 10:00 – 17:00 Uhr
  • Kosten: 65,50 EUR (zzgl. 13,- EUR Naturalkosten)
  • Anmeldung

 

Französisch-Sprachenstammtisch jetzt immer im Gasthaus Klotz

french-flag-71112_150Der Sprachenstammtisch Französisch findet seit letztem Monat immer im Gasthaus Klotz statt, da es bei dem bisherigen Lokal einen Pächterwechsel gab. Das Gasthaus befindet sich in der Schützenstrasse 34. Wir würden uns freuen Sie beim Stammtisch begrüßen zu dürfen. Der Spanisch-Sprachenstammtisch findet ja schon länger dort statt. Der Englisch-Stammtisch ist weiterhin in der Stiftsschaffnei. Die Termine für die Stammtische finden Sie hier.

Der nächste Termin für La Table Ronde ist am 23.05.2014! Bienvenue à toutes et à tous autour d´une table ronde où nous allons nous rencontrer – pour parler français, boire et manger! 

  • Dozentin: Catherine Thevis-Gallois 
  • Lahr, Fr. 23.05.2014 /20:00 – 21:30 Uhr
  • Anmeldung

Kurzfristig wurden Plätze frei: Reise nach Kastilien und Extremadura Ende Mai

Spanien1

Die Reise nach Kastilien und Extremadura führt in das „heiße Herz Spaniens“ zu den architektonischen, kulturellen und künstlerischen Glanzlichtern spanischer Weltmacht. Wo findet man sonst in Europa in ein und der selben Stadt, ja oft sogar in ein und demselben Bauwerk die Spuren, die Römer, Westgoten, Mauren und Christen hinterließen? In Toledo spürt man die jüdischen Wurzeln europäischer Kultur in Synagogen und Museen. Die Vielzahl der Kathedralen und Klöster beeindruckt und findet ihren Höhepunkt im Besuch von Guadelupe, dem nach Santiago de Compostela wichtigsten Wallfahrtsort Spaniens. Mittelalterliche Stadtkultur erlebt man in Cáceres, Salamanca und Plasencia. Weitere imposante Eindrücke bieten das grandiose Königsschloß Escorial von Philipp II. „Bauten einer Weltmacht würdig, in der die Sonne nicht untergeht.“ Und das alles eingebettet in die anmutige Landschaft der Extremadura und die Täler des Rio Duero und Rio Tajo. Die Altstadt von Madrid mit ihren zahlreichen weltlichen und geistlichen Barockbauten runden die Reise ab, die Gemäldesammlung im Prado bricht alle Rekorde. Reiseleitung: Günther Wolf-Melcher.

Kurzfristig wurden Plätze für diese tolle Reise nach Spanien frei. Deshalb kann man sich noch bis zum 05.05.2014 anmelden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zusatzkurs: Umgang mit dem Android-Tablet oder Smartphone (28.04.2014)

smartphone-325481_640

Auf Grund der großen Nachfrage gibt es jetzt einen Zusatzkurs „Umgang mit dem Android-Tablet oder Smartphone“. Der erste Kurs war schnell ausgebucht, immerhin ist Android ja das weitverbreiteste Betriebssystem für Tablets und Smartphones.

Das Konzept eines Tablets oder Smartphones setzt auf intuitives Lernen. Aber gerade Nutzer, die seit Jahren mit Maus und Tastatur umgehen, stoßen auf Probleme bei der Bedienung der neuen Medien. Außerdem ist der Funktionsumfang so groß, dass viele Möglichkeiten gar nicht erkannt und genutzt werden. In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen der Bedienung, das Einrichten eines Accounts, mobilen Internet-Zugang, die Installation von Apps, die Möglichkeit Filme anzusehen, Bücher zu lesen, zu fotografieren, Bilder zu teilen. Bitte bringen Sie Ihr Tablet oder Smartphone (inkl. Netzteil) mit in den Kurs. Falls Sie über eine E-Mailadresse verfügen, bringen Sie die Anmeldedaten mit.

  • Dozentin: Jasmin Huck 
  • Lahr / VHS-Zentrum
  • Mo. 28.04.2014  / 18:00 – 20:15 Uhr
  • 15,50 EUR 

 

Hier die Taschen der Kinder aus unserem Taschennähkurs!

Unter den Angeboten der Jungen VHS gibt es auch einiges für die Kleinen. Im Kurs „Wir nähen kleine Täschchen (ab 7 J.)“ mit Annette Fliehler werden verschiedene kleine Täschchen aus fertigen Zuschnitten genäht und zwar auf richtigen Nähmaschinen. Und die Ergebnisse lassen sich wirklich sehen:
 

Die Angebote im Bereich Junge VHS gibt es hier. Und wer selbst nähen will, der findet hier weitere Angebote

Auf den Spuren des Ersten Weltkriegs: VHS-Teilnehmer besuchen die Feste Kaiser Wilhelm II.

war-230357_640

Eines der Leitthemen der Volkshochschule ist in diesem Jahr der Erste Weltkrieg, der vor 100 Jahren am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung von Österreich/Ungarn an Serbien begann. Mit einer Exkursion ins Breuschtal im benachbarten Elsass hat Kursleiter Norbert Klein die Veranstaltungsserie eröffnet. VHS-Teilnehmer besuchen die Feste Kaiser Wilhelm II. im benachbarten Elsass und den Soldatenfriedhof bei Grendelbruch. Bis Ende des Jahres gibt es noch weitere Veranstaltungen zum Thema (Infos dazu am Ende des Beitrags).

Lahrer Exkursionsteilnehmer auf der Festung nahe Mutzig Foto: Privat

Lahrer Exkursionsteilnehmer auf der Festung nahe Mutzig Foto: Privat

Im Breuschtal stand zunächst die Besichtigung der Feste Kaiser Wilhelm II. bei Mutzig auf dem Programm. Mit einem enormen finanziellen Aufwand war eine elf Kilometer umfassende Festungsanlage gebaut worden, die so viel Geld verschlang, dass für den Bau der Lahrer Infanterie- und die Artilleriekaserne kein Geld mehr zur Verfügung stand. Deshalb waren die Lahrer Ratsherren gezwungen, die Finanzierung der beiden Militäranlagen aus der eigenen Tasche zu bezahlen. Wäre der Erste Weltkrieg nicht gekommen, so wären die beiden Kasernen aufgrund der Pachtgebühren erst 20 bis 30 Jahre später bezahlt gewesen, so Klein. „Doch leider fielen dem Machtbestreben der damaligen europäischen Herrscherfamilien, die größtenteils sogar miteinander verwandt waren, nicht nur gewaltige Geldsummen, sondern leider auch rund 17 Millionen Menschen zum Opfer.“

Die Lahrer Artilleristen, die sogenannten 66er, wurden zu Kriegsbeginn sofort in die ersten Schlachten südlich des elsässischen Mulhouse mit einbezogen. Am 10. August starben mit Wachtmeister Walther Trübe und den beiden Kanoniers Albert Glatt und Heinrich Kampe die ersten Soldaten. Am 18. August kam es zum erwarteten Angriff der französischen Armee in Richtung der Kaiser-Wilhelm-Festung. Doch die Deutschen waren mit der Einberufung von Tausenden von jungen Männern vorbereitet. Letztendlich wurden die Franzosen mit der Unterstützung der Kanonen der Festung und eines Sturmangriffs zweier Reservedivisionen zurückgeschlagen. Insgesamt wurden an diesem Tag aus vier Kanonen 291 Granaten verschossen, hierbei handelte es sich um den ersten und letzten Kampfeinsatz der 17 Millionen Goldmark teuren Militäranlage. Die Lahrer Exkursionsteilnehmer gaben den toten französischen Soldaten des 18. Augusts mit einem Besuch des Soldatenfriedhofs bei Grendelbruch die letzte Ehre.

Weitere Veranstaltungen: Am Mittwoch, 25. Juni, Vortrag von Thorsten Mietzner: „Der Erste Weltkrieg und das 20. Jahrhundert“;  Exkursion mit Norbert Klein am Samstag, 27. September, zu den Kriegsschauplätzen auf dem Lingekopf oberhalb des Münstertals. Und im Dezember wird es noch eine vierte Veranstaltung geben: am 14. oder 7. November (Datum steht noch nicht ganz fest) folgt der Vortrag „Der erste Weltkrieg in Lahr“ mit dem Referenten Thorsten Mietzner.

(Der Text wurde von unserem Dozenten Herr Norbert Klein zur Verfügung gestellt)

 

 

Zusatzfahrt: Berühmte Frauen in Straßburg (am 17.5.2014)

Wegen großer Nachfrage bieten wir nochmal eine Zusatzfahrt „Berühmte Frauen in Straßburg“ mit Ann-Marie Heinzelmann.

strasbourg-188872_640
Romantische Plätze, großzügige Boulevards und Alleen: Das ist ein Rundgang, auf dem wir Frauen von gestern und heute begegnen, die die Stadt mitgeprägt haben. Da ist das Parlamentsgebäude Louise Weiss, der Pavillon Joséphine in der Orangerie, Katharina Zell und Elly Heuss-Knapp, Bärbel von Ottenheim, Kaiserin Augusta, die Bürgermeisterinnen Trautwein und Keller, sowie

queen-67484_150

Marie Antoinette

Eine Einkehr mit Imbiss am Schluss des Rundgangs gehört bei Interesse dazu (10 EUR Selbstzahlung). Bitte kaufen Sie sich selbst am Bahnhof einen Europass für die Anreise mit dem Zug und die Wege in Straßburg.

 An- und Abmeldeschluss: 09.05.2014

  • Treffpunkt Bahnhofshalle Lahr
  • Termin: Sa. 17.05.2014  / 09:20 – 16:20 Uhr
  • Kosten:21,50 EUR – (zzgl. Anreise: Europass 8,- Euro )
  • Anmeldung