Auf den Spuren von Barbara Honigmann durch Straßburg

Tagesfahrt mit Zug, Tram und zu Fuß am Samstag, 15. Oktober 2016, ab 9:20 Uhr

An- und Abmeldeschluss: 07.10.2016

Barbara Honigmann, 1949 in Ostberlin geboren, arbeitete als Dramaturgin und Regisseurin. 1984 reiste sie mit ihrer Familie aus der DDR aus und lebt seitdem in Straßburg. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet u.a. dem Kleist-Preis und dem Max Frisch-Preis.
Honigmann erzählt von den großen Brüchen und Verlusten im Leben. Das Buch „Chronik meiner Straße“ ist ein Erinnerungsbuch, das sich einer einzigen Straße widmet, der unscheinbaren französischen Straße „Rue Edel“ in der sie seit über 20 Jahren wohnt. Im Kleinen begegnet sie hier der ganzen Welt – Ein Buch, wie es nur das Leben selbst schreibt.

Nach einem Besuch der Rue Edel mit Lesung kaufen wir auf dem Markt für das gemeinsame Picknick in der Orangerie ein und lauschen dort einer weiteren Lesung (Markt-Einkauf nicht im Preis inbegriffen).
Auf der Rückfahrt werden wir durch das Europaviertel fahren.

Diese Tagefahrt ist eine Kooperation von VHS Lahr und VHS Offenburg.
Anmeldungen für diese Fahrt werden bei der VHS Lahr entgegengenommen.

Außerdem beschäftigt sich auch die philosophisch-literarische Gesellschaft Baden-Baden e.V. mit dem Buch „Chronik meiner Straße“. Die Autorin Barbara Honigmann liest am 20. September um 20:15 Uhr im Spiegelsaal des Kurhauses Baden-Baden aus ihrem Buch vor.

 

Der Weg ist das Ziel …

… um diese und weitere Redewendungen in der chinesischen Philosophie dreht sich ein VHS-Vortrag am Mittwoch, 28. September, 19:00 Uhr, in der Volkshochschule Lahr, Kaiserstraße 41.

„Der Weg ist das Ziel“, „Tun durch Nicht-Tun“, „YIN und YANG ist überall wirksam“ – diese Aussagen des Daoismus (früher Taoismus genannt) liegen uns mittlerweile oft wie selbstverständlich auf den Lippen.

Aber kennen und verstehen wir auch immer ihre Bedeutung? Der Daoismus ist eine aus China stammende philosophische, später auch religiöse Denkweise, die vor rund 2500 Jahren entstand.

Im Vortrag werden die Grundprinzipien des DAODEJING (früher: TAO TE KING), die geistige Hinterlassenschaft des Ehrwürdigen Alten, Lao-tse, näher betrachtet und zu verstehen versucht.
Hierbei erfährt man auch einiges über die Entstehung des Daoismus, die Unterscheidung zwischen religiösem und philosophischem Daoismus sowie seine Berührung mit dem Buddhismus.

Der Freiburger Philosoph Dr. Andreas Schreiber (48) ist in der philosophischen Unternehmensberatung und als Logotherapeut tätig. Unternehmensphilosophie und Führungskräfteentwicklung gehören zu seinen Schwerpunkten.

heimat-rezepte.de – Ein Mitmach-Kochblog zum Thema Heimat

Was ist heimat-rezepte.de?

Heimat-rezepte.de ist ein Mitmach-Kochbuch des Deutschen Volkshochschule-Verbandes e.V. im Internet. Es ist für alle Menschen gedacht, die nicht so gut lesen und schreiben können. Es geht dabei um das Thema Heimat. Was bedeutet Heimat für uns? Es ist natürlich der Ort, an dem wir geboren sind. Die Eltern, die Geschwister. Heimat ist auch eine Landschaft, bestimmte Feste oder Erlebnisse, an die wir uns erinnern. Und es ist das Essen, das wir aus der Kindheit kennen.

turkish-cuisine-480547_1280

Von der Herkunft erzählen

Heimat-rezepte.de möchte das Thema Essen mit dem Thema Heimat verbinden. Bei welchem Gericht denken Sie: „Das ist für mich Heimat.“? Schicken Sie uns das Rezept dazu! Und schreiben Sie ein paar Sätze zu Ihrer Heimat: Woher komme ich? Was bedeutet Heimat für mich? Was habe ich dort erlebt? So können Sie mit allen ein Stück Heimat teilen. Sie können auch zu allen Rezepten einen Kommentar schreiben und Fragen stellen.
Machen Sie mit, wir freuen uns sehr über Ihre Rezepte und Ihre Geschichten. (Quelle)

vhs Verband

’’Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, …

 das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet.‘‘

Frank Harris (1856-1931, irisch-englischer Autor)

In unserem neuen VHS-Programm erwarten Sie 11 verschiedene Sprachen. Die Kurse beginnen ab dem 26. September 2016.

Bei häufig gelernten Sprachen wie Englisch, Französisch und Spanisch differenziert sich das Angebot mit Minigruppen, Lernen mit Muße, Kompakt- und Konversationskursen. Speziell für den Beruf bieten wir Business English an.

Bei den eher selten nachgefragten Sprachen sind Arabisch, Russisch, Schwedisch, Türkisch, Portugiesisch, Niederländisch sowie Gebärdensprache vertreten. Ein Einsteigerkurs Chinesisch, der in die Schrift und Kultur Chinas einführt, ergänzt das Programm.

Immer öfter werden Sprachen speziell für eine Reise erlernt: In den Kursen Russisch, Türkisch bzw. Italienisch für die Reise werden Sie sprachlich und auch kulturell auf Ihren nächsten Urlaub eingestimmt.

Bei den regelmäßig stattfindenden Sprachenstammtischen für Französisch und Spanisch können die erworbenen Kenntnisse in lockerer Runde getestet werden. Sie haben hier die Möglichkeit eine Sprache zu üben oder -je nach Können- einfach drauflos zu plaudern und andere Sprachbegeisterte zu treffen.

Schnell ausgebucht sind die Abendkurse in Deutsch als Fremdsprache (von A1 bis B2), die auch demnächst starten. Weitere Angebote sind Deutsch für den Beruf und Intensivkurse der Stufe B2.

Die Beratung für Deutsch-Integrationskurse findet immer montags zwischen 14 und 17 Uhr in der VHS Lahr statt und kann ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

Sprachkurse für Unternehmen: Wir können auf Anfrage Angebote für Einzel- oder Gruppenunterricht abgeben.

Die VHS-Programmhefte werden verteilt!

Das VHS-Programm steht seit 26. August 2016 online unter http://www.lahr.de/vhs zur Verfügung. Nun werden mit einer Auflage von 33.000 Heften die Einwohner der Stadt Lahr sowie der neun Außenstellen mit VHS-Programmheften nochmals auf das Angebot mit 840 Kursen und Veranstaltungen aufmerksam gemacht.
Der Großteil der Hefte wird über eine Zeitungsbeilage (Badische Zeitung, Lahrer Zeitung, Lahrer Anzeiger) direkt in die Haushalte geliefert. Das sind ca. 24.500 Hefte. Die restlichen 8.500 Stück verteilen die Volkshochschule Lahr und die Außenstellen eigenhändig. Ausgelegt wird das VHS-Programm natürlich in der VHS und in Stadt-, Gemeinde- und Ortsverwaltungen, Banken, Sparkassen, Lebensmittelgeschäften, Büchereien und überall, wo es zum Mitnehmen ausgelegt werden darf. Auch einige Firmen werden direkt von der VHS mit Heften beliefert.

So sieht es aus, wenn 8.500 Hefte in der VHS landen.

So sieht es aus, wenn 8.500 Hefte in der VHS landen.

VHS für Kinder ab 4 Jahre, Schüler und Jugendliche

2016-02_Flyer Junge VHS

 

So sieht er aus, der neue Flyer für die Junge VHS, in dem Sie die Angebote für Kinder und Jugendliche in Lahr und den Außenstellen finden.

Entdecken, erleben und ausprobieren abseits der Schule ohne Notendruck, das können Kinder mit der „Jungen VHS“.

Es gibt Angebote zu Natur, Musik, Nähen, Kochen, Backen und ein paar Computer-Kurse, die auch für die Schule nützlich sein können.

Führung zum Tag der jüdischen Kultur am 4. September

Auf den Spuren des einstigen jüdischen Lebens in Lahr

Zum Tag der jüdischen Kultur am 4. September bietet die Kunst- und Kulturhistorikerin Dr. Juliana Bauer eine informative Führung zum ehemaligen jüdischen Leben in Lahr an. Beginnend am Mahnmal für die deportierten Juden nimmt sie die Teilnehmer mit auf einen Rundweg, der an zahlreichen Stationen an die jüdischen Bürger und Bürgerinnen erinnert, die dort lebten und arbeiteten. Zu der Veranstaltung lädt der Historische Verein Mittelbaden, Regionalgruppe Geroldsecker Land ein. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr am Gurs-Mahnmal am Friedrich-Ebert-Platz /Ecke Alte Bahnhofstraße. Der Beitrag beträgt 3,- EUR.

Lahrer Mahnmahl für Gurs, Quelle: Stadtarchiv Lahr

Lahrer Mahnmahl für Gurs, Quelle: Stadtarchiv Lahr

Mit dem Erlass des Gleichstellungs- sowie des Freizügigkeitsgesetzes 1862 zogen vor allem bis Ende des 19.Jahrhunderts jüdische Familien, meist aus den umliegenden Dörfern, nach Lahr. Sie prägten die in Handel und Industrie aufstrebende Stadt insbesondere als Kaufleute, aber auch als engagierte Mitbürger. Viele Geschäftshäuser zeugen von ihren früheren Besitzern, die die Nationalsozialisten – nach Jahren von Boykott und Schikanen – am Abend des 9.November 1938 ihrer Existenzgrundlage völlig beraubten. Der Weg führt zu den ehemaligen Geschäften Ullmann und Schwarz, dem einstigen Schuhhaus Haberer, der ehemaligen Kurzwarenhandlung Dreyfuß und dem früheren Weinlokal von Karl Haberer, der auch eine koschere Metzgerei führte – und zu vielen anderen Orten.

Bedeutende Stationen des Rundgangs sind das Haus in der Bismarckstraße, in dem sich der 1888 eingerichtete Betsaal/die Synagoge der jüdischen Kultusgemeinde befand und das so genannte Judenhaus in der Schlosserstraße, wohin jüdische Bürger nach dem 9. November verwiesen wurden. Dorthin hatte man – nach der Schändung der Synagoge – ebenso den Gebetsraum verlegt. An diesen Orten stellt Juliana Bauer auch religiöse Riten und Objekte wie die Thorarolle, die Menora u.a. vor.

Abschließen wird die Führung mit einer Rückkehr ins mittelalterliche Lahr und einem kurzen Ausblick ins Jiddische. In der Lamm- und Metzgerstraße, wo bis 1349 das jüdische Viertel lag, weiß sie von Michel, dem Juden zu erzählen wie auch von der Judenpolitik der damaligen Stadtherren, der Geroldsecker. Ein Blick auf die Ursprünge der jiddischen Sprache, die die jüdische Bevölkerung pflegte, wird bei manchen für eine kleine Überraschung sorgen!

Dr. Juliana Bauer ist Dozentin der VHS Lahr. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Judentum, der jüdischen Glaubenswelt und der jüdischen Kultur. In Crailsheim/Hohenlohe machte sie über mehrere Jahre bis zu ihrer Rückkehr nach Lahr Führungen auf dem jüdischen Friedhof. Zum 70. Jahrestag der Deportationen in Württemberg 2011 initiierte und konzipierte sie mit der Künstlerin Marlis Glaser eine umfassende Ausstellung im Crailsheimer Stadtmuseum. Außerdem leitete sie für die VHS Crailsheim eine Exkursion ins Jüdische Museum Augsburg und die dortige Synagoge.

Sie interessieren sich für weitere Angebote zur jüdischen Geschichte?

Schon jetzt können sich Teilnehmer für die VHS-Tagesfahrt ins jüdische Basel am Donnerstag, 6. April 2017 mit Juliana Bauer anmelden. Das jüdische Museum der Schweiz und ein Stadtrundgang einschließlich Synagoge stehen auf dem Programm. Die Fahrt ist eine Kooperation von VHS Lahr, VHS Offenburg und VHS Kehl-Hanauerland. Anmeldung nur bei der VHS Lahr